Ciao, bella Amburgo!

Besonders schön ist es ja immer, wenn man mit etwas experimentiert und es dann auch klappt beziehungsweise zu einem guten Ergebnis führt.

Nachdem ich schon Deckeldrucke mit den Nationalfarben von Deutschland und Armenien erstellt hatte, war das nächste Thema Italien. Aber wie sollte ich den weißen Streifen drucken? Die ersten Versuche haben mich nicht zufrieden gestellt. Also habe ich versucht zu improvisieren und erst mal ein bisschen recherchiert.

Laut Wikipedia haben die drei Farben der italienischen Nationalflagge folgende Bedeutungen: „Das Grün steht für la pianura (deutsch: Ebene), gemeint sind die Natur und die Landschaft. Das Weiß steht für die Farbe der Gletscher der Alpen. Das Rot steht vor allem für das Blut, das in den italienischen Unabhängigkeitskriegen vergossen wurde.“

Da Gletscher ja durchaus auch silbrig schimmern, kam ich auf die Idee es mal mit silber anstelle von weiß zu versuchen. Nach ein paar Versuchen war ich mit dem Ergebnis zufrieden.

Umso mehr freut es mich, dass nun der erste „Italien-Druck“ gerahmt ist und eine Wand ziert.

Gerahmter Druck Italien 1 Gerahmter Druck Italien 2

Es handelt sich um einen weiß lackierten Rahmen aus Buche mit Distanzleiste. Außenmaße 73,5 x 73,5 cm.

Sprachlos

Heute bekam ich einen Anruf von Kappich & Piel. Der Rahmen ist fertig.

Zur Erinnerung: bei meinen Recherchen nach geeigneten Möglichkeiten meine Drucke zu rahmen, kam ich auch bei Frida Kappich vorbei. Die Ideen sprudelten nur so aus ihr heraus.

Auch aus anderen Rahmengeschäften nahm ich tolle Vorschläge mit, aber die Begegnung mit Frida Kappich war Schicksal. Seitdem weiß ich, dass das was ziemlich cooles ist, was ich hier mache. Sie ist so überzeugend! Wenn die mal für die Salafisten missioniert, dann ist die westliche Welt verloren … 😉

Wie gesagt, Frida Kappich behielt einen Druck da und hat ihn mit ihrem Team auf eigene Kosten gerahmt. Und das ist Ergebnis:

Foto 2 Foto 3 Foto 1 Foto 4

Hammer! Ich bin total begeistert!
Durch diesen Rahmen wird der Druck zum Objekt!
Danke!

Wenn Ihr in den kommenden Tagen mal bei den Schanzenhöfen (Bullerei, Elbgold, Altes Mädchen) seid, dann schaut doch mal bei Kappich & Piel vorbei. Dort ist das Bild ab sofort ausgestellt.

Rahmen

Die letzten Tage bin ich unterwegs gewesen und habe viele Rahmengeschäfte in Hamburg aufgesucht. Dabei habe ich nicht nur die unterschiedlichsten Tipps bekommen, wie die Drucke gerahmt werden könnten und sollten, sondern habe auch noch eine Reihe toller Menschen getroffen. Und gelernt habe ich auch noch eine Menge.

Frida Kappich von Kappich & Piel hat mir gleich einen pinken Druck „abgeschwatzt“, den sie nun auf eigene Faust mit Ihrem Team rahmen will. Ich bin wahnsinnig gepannt auf das Ergebnis.